Bericht aus Dijon

World Masters in Dijon 2014 – Posadowski auf dem Podium

Die Weltmeisterschaften im Speedskating fanden dieses Mal im französischen Dijon statt. Vier niedersächsische Teilnehmer stellten sich der Konkurrenz. Vom Skate-Team-Celle waren Kasimierz Posadowski (AK 60), Dorothea Laube (AK 60) und vom IC Hannover Volker Herting (AK 70), Sylvia Ordowski (AK 40) gemeldet. Alle starteten im gleichen Rennen mit ihren Startgruppen.

Volker Herting wurde mit seinen Mitstreitern der Altersklasse 70 leider nur in der Altersklasse 60 gewertet. Dort kam er in der Gesamtwertung auf Platz 36. Hätte es eine AK 70 – Wertung gegeben, dann wäre es der 3. Platz gewesen. Diesen sicherte sich Kasimierz Posadowski vom Skate-Team-Celle mit einer Zeit von 1:16:35 Std.. Im Zielsprint musste er sich dem Dänen Benny Orloff geschlagen geben. Dorothea Laube kam mit 1:44:28 auf den 6. Platz ihrer Startgruppe. Sylvia hatte in der AK 40 besondere deutsche Konkurrenz. Vom Eisschnelllauf, nun auf der Weltmeisterschaft der Masters, war Claudia Pechstein gemeldet. Das Pensum an Training, obwohl eine Weltmeisterschaft sowieso schon besondere intensive Vorbereitung bedeutet, können Amateursportler neben ihrem Beruf nicht durchführen. Und so kam, was voraussehbar war, dass Claudia Pechstein das Rennen der AK 40 dominierte, durch ihre Tempoverschärfungen und Attacken die Spitzengruppe dezimierte. Nach 12 km kam eine erneute Attacke von ihr, wo sie den Moment des Zusammentreffens mit dem großen Läuferfeld der AK 40 Männer im unteren Kreisel ausnutzte um sich von der Spitzengruppe abzusetzen. Ein Durchkommen war fast unmöglich, wenn man sich auf Aufholjagd begab. Auf Platz 5 – 6 liegend, musste Sylvia das Rennen mit der 3. deutschen Teilnehmerin Karina Weindorf zu Ende fahren. Am Ende hieß es nach dem Zielsprint gegen Karina Platz 5 nach 1:20:46 Std.